Radtouren von München in die Hallertau

Wann fahr’ma denn wieda zum Hopfazupfa in d’Holledau, in des scheene Landl zwischen Mainburg und Au, so heißt es in einem Volkslied. Die Holledau oder Hallertau als weltgrößtes Hopfenanbaugebiet ist nicht nur der relativ kleine Bereich zwischen Mainburg und Au, sondern reicht grob von Glonn und Amper im Süden bis an die Donau im Norden, und von Paar und Ilm im Westen bis Abensberg im Osten. Bei einer Radtour durch die Hopfengärten in der Hallertau, kann man sich immer wieder daran erfreuen, wie hier das Bier wächst.

  1. Von München nach Mainburg in die Hallertau über Isar- und Abensradweg (79km)
    Diese Radtour ist eine Fahrt in Holledau von München nach Mainburg. Mainburg liegt im Herzen der größten Hopfenanbaugebietes der Welt und gilt als Hopfenmetropole. Zu Beginn geht es auf dem Isarradweg über Freising nach Marzling. Hier beginnt der Abensradweg und es wird deutlich hügeliger. Zuerst geht es über kleinere Hügel von der Isar an die Amper, und anschließend geht es über größere Hügel von der Amper über Nandlstadt und Tegernbach an die Abens, die wir kurz vor Mainburg erreichen. Die Abens begleitet uns bis in das historische Zentrum der Stadt mit ihrer für die Region charakterischen Architektur.

  2. Von München nach Au in der Hallertau (62km)
    Diese Radtour führt uns von München nach Au in der Hallertau, einem Markt am Oberlauf der Abens. Der Auer Hopfen genießt Weltruf und in der Schlossbrauerei Au kommt er wohl auch zum Einsatz. Trotz der Lage an der Abens liegt Au nicht am Abensradweg, weshalb wir uns eine andere Route suchen müssen. Wir verlassen München auf dem Isarradweg, den wir in Freising verlassen. Bei Haindlfing erreichen wir das Ampertal, das wir bei Zolling in Richtung Attenkirchen wieder verlassen. Schon bald folgt die Abfahrt hinunter zur Abens in Richtung Au.

Zurück

Sharing is caring!